Dark Love: Dich darf ich nicht lieben – Estelle Maskame

 

DARK LOVE: Dich darf ich nicht lieben | von Estelle Maskame | Verlag: Heyne | erschienen am 11.04.2016 | Übersetzer: Cornelia Röser | Paperback, Klappenbroschur | 464 Seiten | 9,99€ (D)

 

„Ich würde dafür töten, dich jeden Tag küssen zu können“ sage ich leise. Mit aller Kraft zwinge ich mich, nicht zusammenzubrechen. Ich weiß, dass es für uns beide das Beste ist, diese Sache zu beenden. Weiterzumachen wäre einfach zu schwierig. Zu kompliziert, und zu falsch….

 

Klappentext…

Wenn die erste Liebe verboten ist….

Einen ganzen Sommer soll die 16-jährige Eden bei ihrem nervigen Vater in Santa Monica verbringen. Trotz der Aussicht auf Strandpartys und eine coole Stadt rechnet sie mit dem Schlimmsten. Und es kommt noch ärger, denn ihr 17-jähriger Stiefbruder Tyler ist ein Bad Boy, wie es im Buche steht: aggressiv, abweisend, unverschämt. Doch seine smaragdgrüne Augen verraten, dass er auch weich und verletzlich ist. Eden ist verwirrt – und fühlt sich bald unwiderstehlich zu ihm hingezogen. Auch Tyler scheint trotz seiner ruppigen Art von ihr fasziniert zu sein. Wenn sie in einem Raum sind, beginnt die Luft zwischen ihnen zu knistern. Aber können sie jemals zusammenkommen?

Autorin…

Estelle Maskame ist 1997 geboren und lebt in Peterhead, Schottland, wo sie auch zur Schule ging. Bereits mit 13 Jahren begann sie die Dark-Love-Trilogie zu schreiben, die auf der digitalen Schreibplattform Wattpad vier Millionen Reads erreichte und ein sensationeller Erfolg wurde.

Meine Meinung…

Diese Buch habe ich wegen dem schönen Cover gekauft. Es hat mich einfach angesprochen. In die Handlung habe ich mich sehr schnell und einfach rein gefunden. Der Schreibstiel war einfach und locker. Also keine hochgestochene Wörter. Das Buch ist aus der Ich-Perspektive von Eden geschrieben, dadurch konnte ich mich gut in die Geschichte einfühlen.

Die 16-jährige Eden, die mir vom ersten Augenblick sehr sympathisch war, lebt bei ihrer Mutter alleine in Portland. Eden ist verdonnert worden, in den Sommerferien zu ihren Vater nach Los Angeles zu gehen. Sie lebt eigentlich alleine bei ihrer Mutter seit ihr Vater die beiden völlig überstürzt vor drei Jahren verlassen hat. Sie hat seitdem kein guten Kontakt zu ihrem Vater. Und so ist das Verhältnis zwischen den beiden sehr angespannt. Er hat in zwischen wieder geheiratet und seine neu Frau hat drei Kinder in die Ehe gebracht, drei Sohne und Eden hat eigentlich gedacht, dass es kleiner Kinder sind und so staunt sie nicht schlecht, als sie einen 17-,14- und 11-jährigen Stiefbruder hat. Die jüngeren Geschwister sind nicht das Problem, sondern der 17-jährige Tyler, der ein Bad Boy ist, wie im Buche steht. Er macht, was er will, er raucht und trinkt und ist Drogen nicht ganz abgeneigt.

Eden ist davon zunächst entsetzt, und fragt sich wie sie nur mit so einem Stiefbruder auskommen soll, und das den ganzen Sommerferien lang. Daher kann man sich denken, dass es schwierig werden kann und das ist dann auch so. Von Anfangs an ist das Verhältnis zwischen den beiden sehr angespannt. Sie versuchen, irgendwie miteinander auszukommen. Können sich aber nicht wirklich leiden. Und Eden versucht großenteils ihm aus den Weg zu gehen. Das ist nicht ganz so einfach, wenn man unter einem Dach wohnt. Sie konzentriert sich dann darauf Freunde zu finden. Sie kann sich dann auch eine Freundin in der Nachtbarschaft für sich gewinnen. Eden ist dann später in einer Mädchenclique intrigiert. Die Clique macht wiederum was mit der Jungclique in der Tyler ist, und so kann sie Tyler auch nicht aus dem Weg gehen.

Im Grunde genommen geht es in dem Buch um Partys um Sonne und Strand und die Dinge, die man mit Los Angeles verbindet zum Beispiel die Hollywood Schrift von nahem ansehen.

Durch den Titel lässt es sich schon erahnen. Tyler und Eden kommen sich doch ein bisschen näher und das ist absolut tabu, da sie ja jetzt Stiefgeschwister sind.

Der Schreibstiel ist einfach. Also ein einfaches Sommerbuch für den Urlaub. Die Autorin hat mich mit ihrem Buch in den Bann gezogen und ich musste immer weiter Blättern weil ich wissen wollte wie es Enden wird. Einen Kritikpunkt gibt es aber, die Protagonistin finde ich, widerspricht sich einfach zu oft. Und manchmal musste ich mir die Hand auf die Stirn klatschen und denken ob man wirklich so kompliziert seinen kann. 🙂  Das Buch ist der erste Band einer Trilogie.

Fazit…

Ich vergebe Dark Love: Dich darf ich nicht finden, 4 von 5 Rosen.
Trotz allem finde ich das Buch richtig toll, auch habe ich mir die Folgebände gekauft und gelesen.

Eine liebes Geschichte mit Sommersonne. Perfekt für den Sommerurlaub.

Keine Kommentare

Kommentieren

*