Wie die Luft zum Atmen – Brittainy C. Cherry

 

Wie die Luft zum Atmen | von Brittainy C. Cherry | Verlag: LYX | erschienen am: 13.01.2017 | Übersezt von: Katja Bendels | Paperback | 358 Seiten | 14,00€ (D)

Es ist okay, dass es wehtut. Es ist okay, sich verloren zu fühlen, als würdest du durch die Dunkelheit irren. Die schlechten Tage machen die guten umso besser.

Klappentext….

Er küsste mich, als würde er ertrinken. Er küsste mich, als wäre ich für ihn wie die Luft zum Atmen.

Alle hatten mich vor Tristan Cole gewarnt, mich angefleht, ihm aus dem Weg zu gehen. „Er ist ein Monster, er ist verrückt, und er ist tief verletzt, Liz“, hatten sie gesagt „Er ist nichts als hässliche Narben seiner Vergangenheit.“ Doch was sie alle ignorierten, war die Tatsache, dass auch ich ein bisschen verrückt und tief verletzt war, dass auch ich Narben hatte. Und keiner von ihnen bemerkte, dass ich an Tristans Seite endlich wieder atmen konnte. Denn nicht zu vergessen, wie man atmete, das war das Schwierigste, wenn man ohne die Menschen leben musste, die man von ganzen Herzen liebt.

Autor….

Brittainy C. Cherry erste große Liebe war die Literatur. Sie hat einen Abschluss der Caroll Universität in Schauspiel und Cretive Writing und schreibt hauptberuflich Theaterstücke und Romane. Sie lebt mit ihrer Familie in Milwaukee, Wisconsin.

Meine Meinung…..

Das Buch habe ich öfters in Instagram gesehen und so musste es auch in mein Bücherregal kommen. Dieses Cover ist einfach nur der Hammer. Wie sich auch später in der Geschichte herausstellt passt des Cover und der Titel einfach zur Geschichte. Das Grauschwarze auf dem Cover bringt die Traurigkeit hervor das auch wiederum sehr zur Geschichte passt.

Das Buch ist in Kapitel aufgeteilt aus der Sicht von Elizabeth und Tristans. So bekommt man einen perfekte Einblicke in die Gefühle, und Gedanken der beiden.

Da ich vom Klappentext so ahnungslos war, konnte ich nur spekulieren was in der Geschichte alles passieren kann. Was ich sehr gut finde. Den so ist man neugierig auf das Buch und möchte gerne mehr wissen.

Beide Charakter sind von ihrer Vergangenheit geprägt. Beide haben viel durchlebt und gehen beide mit ihrem Schicksal anders um. Dabei sind sie gar nicht so verschieden wie man am Anfang denkt.

Elizabeth ist eine starke, junge Frau die dank ihrer 5-jährigen Tochter, Emma nicht an den Schmerzen zerbrochen ist, die ihr in der Vergangenheit passiert ist. Sie zeigt niemanden auch ihrer besten Freundin nicht das sie eigentlich immer noch schmerzen hat. Sie ist eine ruhige Person die sich lieber zurückhält. Das mag ich an ihr. Durch Tristan lernt sie Schritt für Schritt ins Leben wieder zu kommen und ihre Gefühle zeigen zu lassen. Das hat mir sehr gut gefallen.

Tristan ist am Anfang das „Monster“ der Stadt. Und aus Elizabeths Sicht ein richtiger Arsch. Was man aber aus der Vergangenheit wusste, konnte man ihm es nicht verübeln das er so ist wie er nun jetzt gerade ist. Tristan ist nicht nur leicht angeknackste, er ist tatsächlich zerbrochen an dem Schmerz. Er hat sehr viel verloren, seinen Verluste will ich mir gar nicht vorstellen. Er lebt abgeschottet und ihm ist es herzlich egal, was die Leute von ihm, seinem Haus oder seiner Arbeit halten. Es war schön anzusehen wie die zwei sich gegenseitig geholfen haben ins Leben wiederzufinden.

Das Buch ist einfach emotional. Beide Geschichten sind unfassbar traurig, man kann sich nur sehr schwer vorstellen, was die beiden ertragen müssen, wenn man so etwas nie selber hat durchmacht hat. Auch war Ende einfach nur unerwartet. Ich hätte nie gedacht das so enden wird.

Fazit…

Das Buch ist einfach erste Sahne!

Es hat mich einfach nur gefesselt und ich musst immer wieder weinen. Dieses Buch hat mich eine Zeitlang sehr beschäftigt, auch bringt das alles sehr emotional rüber, die Gefühle der Charakter. Es ist eine traurige Geschichte aber trotzdem hat sie ein Happy End. Ich vergebe dem Buch 5 von 5 Rosen.

Keine Kommentare

Kommentieren

*