Glückspuren im Sand – Rachel Bateman

 

Glückspuren im Sand | Rachel Batman | Verlag: Heyne fliegt | erschienen am: 26.6.2017 | Überstetzt von: Ute Barmmertz | Paperback, Klappenbroschur | 336 Seiten | 12,99€ (D)

Sie liebte das Leben, sie liebte die Liebe, und sie war immer lebendiger als jeder andere im Raum.

Klappentext….

Die unkonventionelle Storm war schon immer das Vorbild ihrer jüngeren Schwester Anna. Als sie bei einem tragischen Autounfall ums Leben kommt, ist Anna am Boden zerstört. Doch dann findet sie eine Liste ihrer Schwester – eine Liste all der Dinge, die man in einem perfekten Sommer unbedingt tun muss. Dinge wie „Im Regen küssen“, „Ins Dive-In-Kino gehen“ (was auch immer das sein mag!) oder auch einfach: „Mutig leben“. Im Andenken an ihre Schwester und um ihre eigene Traurigkeit zu überwinden, macht Anna sich daran, die Aufgaben der Liste zu erfüllen. Ihr stets zur Seite: der Nachbarsjunge Cameron, der irgendwie immer schon da war. Der Storms engster Freund war. Und der vielleicht der Schlüssel zu einem neuen Glück sein könnte. Wenn es da nicht ein schlimmes Geheimnis gäbe.

Autor….

Rachel Bateman hat sich in den USA bereits einen Namen als Jugendbuchautorin gemacht. Neben dem Schreiben betreibt sie eine Verlagsserviceagentur und unterstützt unabhängige Autoren bei der Publikation ihrer Bücher. Mit ihrer Familie lebt Rachel Bateman auf einer Farm mitten in Montana – wo sie manchmal von den Weiten des Ozeans träumt.

Meine Meinung….

Was für eine Kurzbeschreibung. Die Kurzbeschreibung ist sehr emotional und so musste ich das Buch haben und lesen den ich habe mir sehr viel von dem Buch erwartet und wurde auch nicht enttäuscht.

Die Geschichte ist einfach zu lesen. Sie wird aus der Sicht von Anna erzählt. Dabei verliert man aber keine Details sondern man bekommt auch das Umfeld von Anna und ihre Gefühle sehr gut mit. Man ist so in der Handlung drin, das man selbst denkt das man dies Roadtrip mit macht und man kann vor seinem inneren Augen, die Schauplätze sehr schön und klar sehen.

Der Anfang war gleich sehr emotional, denn hierbei geht es um Storms Beerdigung, die bei einem tragischen Autounfall ums Leben gekommen ist. Man bekommt hier schon ein Eindruck wie Anna mit dem Tod ihrer Schwester umgeht. Als das Fass zum überlaufen droht findet sie aber die To Do-Liste ihrer Schwester, auf der ganz verschiedene Dinge stehen die Annas Schwester in den Sommerferien erledigen wollte.

Kurzer Hand packt sie ihre Sachen, und macht mit ihrem Nachbarsjungen Cameron den Roadtrip. Cameron kennt Storm und Anna als sie noch klein waren, und haben immer die Sommerferien miteinander verbracht. Cameron ist also kein Fremder sondern gehört schon fast zur Familie.

Als sie dann die wunderbare und einzigartige Tour starten und die Punkte auf der Liste, hintereinander erledigen, bekommt man sehr mit was für Gefühle in Anna und Cameron während dem Roadtrip weckt.

Fazit…

Es ist ein sehr schöne und romantische Geschichte. Hier kommen verschiedene Gefühle wären der Geschichte hervor wie Trauer, Verlust, Hoffnung und Freude. Die Charakter waren sehr schön beschrieben und ich konnte mich sehr gut in die Handlung hineinversetzen. Das Buch bekommt von mir vier Rosen da ich finde das manchmal manche Dinge zu voraussehbar war. Trotzdem finde ich sie sehr schön und kann sie jedem weiter empfehlen der ein sommerlichen Roman sucht.

Vielen Dank an den Heyne fliegt Verlag für die Bereitstellung des *Rezensionsexemplar.

Keine Kommentare

Kommentieren

*