The Distance from me to you – Marina Gessner

The Distance from me to you | von Marina Gessner | Verlag: bloomoon | erschienen am: 06.03.2017 | Übersetzt von Katrin Behringer | Paperback | 327 Seiten | 14,99€ (D)

Geh nicht dahin, wo der Pfad dich führt“, erwidert Sam, wobei er versucht, seine Stimme seine Stimme so düster und tief wie möglich klingen zu lassen, „sondern gehe stattdessen dahin, wo kein Pfad ist, und hinterlasse eine Spur.“

Klappentext….

Kendra kann sich glücklich schätzen. Sie hat gerade die Highschool abgeschlossen und ab Herbst wartet ein Platz in einem namhaften College auf sie. Doch zum Leidwesen ihrer Eltern verfolgt die Siebzehnjährige ein völlig anderes Ziel: Gemeinsam mit ihrer besten Freundin will sie in den nächsten Monaten den Appalachian Trail erwandern, und der führt 3.500 km von Maine bis nach Georgia. Als ihre Freundin im letzten Moment einen Rückzieher macht, beschließt Kendra, das gefährliche Abenteuer alleine durchzuziehen.

Unterwegs trifft sie Sam, der vor seinem gewalttätigen Vater geflohen und nun auf dem Trail gestrandet ist. Er läuft den langen Weg scheinbar ziellos und hält sich mit Gelegenheitsjobs über Wasser. Zwischen Kendra und Sam entwickelt sich langsam eine Liebesgeschichte, die so abwechslungsreich ist, wie der Weg: Sie hat Höhen und Tiefen, wunderschöne Ausblicke und gefährliche Abgründe. Doch als Kendra und Sam die markierten Wege verlassen, begeben sich die beiden in eine Gefahr, bei der schnell nicht nur ihre Liebe, sondern auch ihr Leben auf dem Spiel steht.

Autor….

Marina Gessner ist ein Pseudonym der Autorin Nina de Gramont. Nina schreibt Romane und Kurzgeschichten für Erwachsene und Jugendliche und unterrichtet Kreatives Schreiben an der University of North Carolina Wilmington. Sie lebt mit ihrem Mann und ihrer Tochter an der Küste in North Carolina, USA.

Meine Meinung…..

Ein sehr schönes Buch für zwischen durch. Kendra ist eine sehr starke Person wie ich finde. Sie gibt nicht so schnell auf und lässt sich nicht ermutigen wenn andere Wandere die sie durch ihre Reise begegnet sagen das sie es niemals schaffen würde.

Sie ist sehr ehrgeizig und wie ich finde manchmal ein bisschen von sich selbst überzeugt. Als sie dann ein paar Rückschläge erleidet, auf der Wanderung, habe ich mit ihr gelitten und habe immer wieder gehofft das jetzt bald wieder etwas erfreuliches für sie gibt.

Das Buch ist in unterschiedlichen Perspektiven geschrieben, das heißt das man auch von der Sicht von Sam ließt. Sam hat ein schwieriges Familienleben und macht nur die Wanderung, damit er von zuhause wegbleiben kann. Als er Kendra bei einer Raststätte erblickt macht er sich sorgen um sie, da Kendra ja alleine, als Mädchen, auf der Wanderung ist und sich somit nicht beschützen kann.

Deshalb beschließt er kurzerhand Kendra aus sicherer Umgebung nachzufolgen. Kendra merkt das und ist am Anfang erst einmal richtig sauer. Doch schnell merkt sie das Sam ein guter Partner für unterwegs ist und läuft nun mit ihm den Appalachian Trail.

Sie kommen sich dabei immer näher und lernen sich besser kennen. Ich finde das die zwei sehr gut beschrieben sind. Wie sie gemeinsam die Wanderung gehen und wie beide auf seine Art mit der Situation umgeht.

Fazit…

Die Geschichte ist sehr schön. Auch finde ich das die Wanderung auf den Appalachian Trail sehr gut und ausführlich beschrieben worden ist. Man merkt das der Autor sich erst einmal mit Inforationen gefüttert hat. Das die Geschichte auf einer Wanderung spielt, finde ich jetzt mal was neues und aufregendes. Leider finde ich hat sich der Anfange in bisschen zu lang gezogen, doch umso mehr blieb die Spannung am Ende. Ich vergebe dem Buch 4 Rosen.

Keine Kommentare

Kommentieren

*