Ich treffe dich zwischen den Zeilen – Stephanie Butland

 

Ich treffe dich zwischen den Zeilen | von Stephanie Butland | Verlag: Droemer Knaur | erschienen am: 02.10.2017 | Klappenbroschur | 320 Seiten | 9,99 € (D)

Archie meint, dass Bücher die besten Geliebten sind und die anspruchsvollsten Freunde. Er hat recht, aber auch ich habe recht: Bücher können echten Schmerz zufügen.

Klappentext….

Ein Buch, das einen so schnell nicht mehr loslässt: Stephanie Butlands herzergreifender Roman erzählt vom Wunder der Liebe und von der heilenden Kraft der Literatur.

Mit Piercings und tiefschwarz gefärbten Haaren versucht Loveday, die Welt von sich fern zu halten. Sie ist ein wahrer Büchernarr, umgibt sich lieber mit Literatur als mit Menschen und trägt die Anfangssätze ihrer Lieblingsromane als Tattoos auf dem Körper. Wirklich wohl fühlt sie sich nur in Archies Antiquariat. Der alte Mann hat ihr nicht nur einen Job gegeben, er akzeptiert sie vor allem, ohne Fragen zu stellen. Als Loveday Nathan kennenlernt, scheint ihre Welt heller zu werden: Er nimmt sie mit zu einem Poetry-Slam, und die Gedichte öffnen beiden einen Weg, sich die Dinge mitzuteilen, für die ihnen sonst die Worte fehlen. Zwischen den beiden entwickelt sich eine zarte Liebe. Doch dann werden im Antiquariat Bücher für Loveday abgegeben, die sie zurück in ihre Kindheit führen und schmerzhafte Erinnerungen an eine Familientragödie wecken, die sie nur zu gerne weiter verdrängt hätte. Kann sie mit Archies und Nathans Hilfe endlich mit der Vergangenheit Frieden schließen und über die Ereignisse hinwegkommen, die ihr Leben so sehr erschüttert haben?

Ein wunderschöner Roman über Familie, Liebe, Verlust und Vergangenheitsbewältigung mithilfe der besonderen Kraft der Literatur.

Autor….

Wenn Stephanie Butland nicht gerade in ihrem Gartenatelier ist und Romane schreibt, arbeitet sie als Coach und Motivationstrainerin und hilft Menschen, kreative Lösungsansätze zu finden. In ihrer Freizeit liest, backt und strickt sie gern. Außerdem tritt sie gelegentlich bei Poetry-Performances auf. Zusammen mit ihrer Familie lebt sie im Nordosten Englands.

Meine Meinung…..

Da schlägt doch das Bücherherz noch höher. Als ich den Klappentext und die Leseprobe gelesen habe, wusste ich das Buch muss auf jedenfall in meinem Bücherregal stehen.

Loveday lebt zurück gezogen, da sie eine schwierige Vergangenheit hatte und lässt nicht richtig jemand an sich ran. Sie hat liebe in den Büchern gefunden da die Bücher einem nicht weh tun, und sie sich nicht interessieren woher eine Person stammt. Doch eines Tages begegnet sie Nathan und die Fassade die sie sich aufgebaut hat wird langsam wackelig.

Die Geschichte wird aus Loveday Perspektive erzählt, auch werden die Zeiten gewechselt, doch es ist nicht sprunghaft oder verwirrend, man kommt sehr einfach und gut mit der Geschichte mit.

Für mich war der Anfang sehr zäh und langatmig, mir hat die die Geschichte von Anfang an sehr gut gefallen, doch da war keine Spannung so in den ersten 100 Seiten und das war sehr schwer für mich an dem Buch dran zu bleiben.

Der Schreibstiel ist der auf jedenfall der Hammer! Die Autorin hat ein sehr schönen und flüssigen Schreibstiel. Es wir alles detailliert erzählt und trotzdem schafft sie es immer Spannung aufzubauen. Manche Zeilen war sehr bewegend und ich musst öfters inne halten und nachdenken, auch gab es sehr schöne Zeilen die über Bücher gehen, wo man einfach merkt das die Autorin ein wenig von ihrer Leidenschaft hineingesteckt hat.

Fazit…

Die Autorin Stephanie Butland einen bezaubernden Roman vorgelegt, den man als Buchliebhaber einfach gelesen haben muss. Es ist mehr wie ein Buch es ist wie eine Geschichte über ein Leben. Ich gebe dem Buch 5 Rosen da ich diese Buch einfach liebe und die Idee die dahinter steckt einfach sehr mag, auch wenn sich die ersten 100 Seiten gezogen haben.

Vielen Dank an den Droemer Knaur Verlag für die Bereitstellung des *Rezensionsexemplar.

Keine Kommentare

Kommentieren

*