Berühre mich. Nicht. – Laura Kneidl

Berühre mich. Nicht. | von Laura Kneidl | Verlag: LYX | erschienen am: 26.10.2017 | Paperback | 462 Seiten | 12,90 € (D)

Ich habe keine Angst. Die Angst ist nicht real.

Klappentext….

Als Sage in Nevada ankommt, besitzt sie nichts – kein Geld, keine Wohnung, keine Freunde. Nichts außer dem eisernen Willen, neu zu beginnen und das, was zu Hause geschehen ist, zu vergessen. Das ist allerdings schwer, wenn einen die Erinnerungen auf jedem Schritt begleiten und die Angst immer wieder über einen hereinbricht. So auch, als Sage ihren Job in einer Bibliothek antritt und dort auf Luca trifft. Mit seinen stechend grauen Augen und seinen Tätowierungen steht er für alles, wovor Sage sich fürchtet. Doch Luca ist nicht der, der er auf den ersten Blick zu sein scheint. Und als es Sage gelingt, hinter seine Fassade zu blicken, lässt das ihr Herz gefährlich schneller schlagen …

Autor….

Laura Kneidl wurde 1990 in Erlangen geboren und entwickelte bereits früh in ihrem Leben eine Vorliebe für alles, was mit dem Schreiben zu tun hat. Inspiriert von zahlreichen Fantasy-Romanen begann sie 2009 an ihrem ersten eigenen Buchprojekt zu arbeiten, seitdem wird ihr Alltag von Büchern, Katzen und Pinterest begleitet.

Meine Meinung…..

Als ich das Buch von LXY Verlag zugeschickt bekommen habe, wusste ich von Anfang an, dass dies mein Favorit des Monats wird. Laura Kneidl hat einen sehr schönen Schreibstiel und man kann die Geschichte in einem Ruck durchlesen. Die Geschichte von Sage und Luca ist herzergreifend. Ich mag die zwei als Paar.

Aber nun zum Inhalt. Sage ist 18 Jahre alt und lebt in ihrem Auto, da sie kein Geld für eine Wohnung besitzt. Sie geht auf die Uni und studiert Psychologie (was ich sehr interessant finde). Sie hat aber immer wieder Angstzustände aus ihrer Vergangenheit, die sie sehr prägen. Sie hat Angst vor Männer, doch das ist schwer, weil sie unbedingt einen Nebenjob suchen muss. Als sie in der Bibliothek einen Job neben der Uni gefunden hat, hat sie nicht mit Lukas gerechnet, vor dem sie auch am Anfang Angst hat.

Sage hat aber gleich vor Unibeginn eine neue Freundin gewonnen, die nicht viele Fragen stellt, wie zum Beispiel: Warum Sage in einem Auto wohnt/schläft und auch nicht sehr neugierig ist. Doch sie macht sich Sorgen um Sage und lädt sie immer wieder zu sich nach Hause ein.

Sage Situation finde ich sehr krass, aber gut begründet. Ich musste mir immer wieder vorstellen, wie es ist, mit solch einer Angst und mit der jetzigen Lebenssituation zu leben.

Luca ist ein richtiger Traumboy (zumindest ist es bei mir so). Er liebt das Lesen. Studiert Bibliothekar und sieht auch noch richtig gut aus (so wurde er beschrieben). Ich finde es rührend wie er sich um seine Schwester sorgt. Als er Sage kennenlernt, merkt er das sie anderes ist wie die anderen Mädchen die er bis jetzt immer kennengelernt hat. Als er Sage besser kennenlernt kümmert er auch sich um Sage da sie ja mit seiner Schwester befreundet ist.

Fazit…

Das Buch ist ein richtiger Sucht! Ich habe es so schnell durchgelesen. Ich finde die Story sehr interessant und es hat auch sehr Spaß gemacht die Geschichte zu lesen. Ich habe nichts zu bemängeln. Manchmal musste ich schmunzeln beim Lesen. Das Ende ist typisch halt wenn es ein zweiten Band gibt. Aber sonst finde ich es sehr gelungen und es wurde auch gerne gelesen. Übrigens finde ich auch das Cover sehr schön mit den Rosen und dem leichten Rosa. Ich vergebe dem Buch 5 von 5 Rosen.

Vielen Dank an den LYX Verlag für die Bereitstellung des *Rezensionsexemplar.

Keine Kommentare

Kommentieren

*