Open Minds: Gefährliche Gedanken – Susan Kaye Quinn

Open Minds: Gefährliche Gedanken | von Susan Kay Quinn | Übersetzt von  Michael Drecker | erschienen am: 20. März 2014 | ebook | 326 Seiten | 0,00 € (Kindle Edition)

Klappentext….

Wenn jeder Gedanken liest, kann ein Geheimnis eine gefährliche Sache sein. Die sechzehnjährige Kira Moore ist eine Null, jemand der weder Gedanken lesen, noch von anderen gelesen werden kann. Nullen sind Außenseiter denen man nicht vertrauen kann, weswegen sie auch keine Chancen bei Raf hat, einem normalen Gedankenleser und ihr bester Freund, in den sie heimlich verliebt ist. Als sie aus Versehen die Kontrolle über Rafs Verstand übernimmt und ihn dadurch beinahe umbringt, versucht Kira ihre unheimliche, neue Fähigkeit vor ihrer Familie und dem zunehmend misstrauischer werdenden Raf zu verbergen. Aber sie verstrickt sich in ihren Lügen und wird immer tiefer in eine geheime Unterwelt voller Gedankenkontrollierer gezogen. Den Verstand all derer zu kontrollieren, die ihr am Herzen liegen, ist dabei nur eine von vielen gefährlichen Entscheidungen, die noch vor ihr liegen.

Autor….

Susan Kaye Quinn wuchs in Kalifornien auf, wo sie schon als Schülerin Zettelchen mit Geschichten in der Klasse herumreichte. Ihre Lehrer gaben meistens vor, nichts davon mitzubekommen und beschlagnahmten ihre Arbeiten nur ein paar Mal. Sie ging einer Reihe von Ingenieursstudiengängen nach (Luft- und Raumfahrt, Maschinenbau, Umwelttechnik) und arbeitete in einer Menge von Streber-Jobs, unter anderem bei GE Aircraft Engines, der NASA und NCAR. Jetzt wo sie Bücher schreibt, steht auf ihrer Visitenkarte „Autorin und Raketenwissenschaftlerin“ und sie muss ihre Arbeiten nicht länger heimlich weiterschmuggeln.

Meine Meinung…..

Findet ihr es nicht unheimlich wenn ihr bedenkt das vielleicht jemand eure Gedankenlesen könnt oder auch kontrollieren kann? Das Buch von dem ich euch heute erzähle handelt sich um genau so etwas jeder kann jeden seiner Gedankenlesen außer ein paar ausnahmen die diese Fähigkeiten nicht besitzen und somit in der Gesellschaft ausgestoßen sind . Kira wünscht sich nicht sehnlicheres ein Leser also ein Gedankenleser zu sein, damit sie mit den anderen Personen „Normal“ kommunizieren kann.

Das Buch hat seine Höhen und Tiefen. Ich finde die Idee die hinter dieser Geschichte steckt sehr faszinieren, da das Buch weit in der Zukunft spielt. Somit hat sich die Autorin Gedanken damit gemacht damit man das Handel und auch die Gegenstände die im Buch vorkommen nachvollziehen kann. Die Geschichte ließt man aus der der Sicht von Kira und somit kann man Kira ihr Handeln und auch wie sie sich in der Geschichte weiter entwickelt sehr gut mitbekommen.

Kira war am Anfang sehr schüchtern und zurückhalten und hat sich dann in laufe der Geschichte zu einer starken Persönlichkeit entwickelt.

Kira erhält kaum Verschnaufpausen, immer wieder muss sie eine gefährliche Situation nach der nächsten bewältigen, weshalb auch für den Leser keine Langeweile aufkommt.

Fazit…

Für mich selber war es am Anfang kurz sehr schwer in das Buch reinzukommen, da für mich am Anfang zu viel erklärt würde und mit Fremdwörter wie „Leser“ die bis dahin noch kein Zusammenhang hatten aufgekommen sind. Doch dann nach ein paar Seiten bin ich sehr schnell in das Buch eingetaucht und habe mich immer wieder gefreut in dem ich weiter lesen zu können. Auch ist das Buch an manchen Stellen unvorhersehbar und das hat mir sehr gut gefallen. Ich vergebe dem Buch 4 von 5 Rosen, da mich das am Anfang leider ein wenig gestört hat.

Ich bedanke mich bei Michael Drecker der mir das Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

Keine Kommentare

Kommentieren

*