Mondprinzessin – Ava Reed

Mondprizessin | von Ava Reed | Verlag: Drachenmond-Verlag | erschienen am: 01.10.2016 | Taschenbuch | 252 Seiten | 12,00 € (D)

Jeder trägt etwas in sich, das ihn besonders macht. Besonders und einzigartig.

Klappentext….

Lynn bemerkt an ihrem Geburtstag, wie sich auf ihrer Haut ihres Unterarms ein Sternenbild abzeichnet. Die einzelnen Punkte leuchten und Lynn versucht verzweifelt, sie zu verstecken. Als nicht nur die Sterne auf ihrem Arm, sondern auch sie selbst zu leuchten beginnt, ist nichts mehr, wie es war.

Dunkle Schatten jagen sie – die Wächter des Mondes. Und sie begegnet Juri, der ihr erzählt, sie sei eine Prinzessin – kein Waisenkind. Trotz Lynns Unglauben folgt sie dem Mondkrieger und stellt sich ihren Verfolgern. Juri verliebt sich in Lynn, doch sie ist einem Prinzen bestimmt und nicht ihm…

Autor….

Ava Reed lebt gemeinsam mit ihrem Freund im schönen Frankfurt am Main, wo sie gerade ihr Lehramtsexamen bestanden hat. Zur Entspannung liest sie ein gutes Buch oder geht mit ihrer Kamera durch die Stadt. Das Schreiben hat sie schon früh für sich entdeckt und während des Studiums endlich ihrer Fantasie freien Lauf gelassen. Mit »Spiegelsplitter« verfasste sie ihren ersten eigenen Roman. Mittlerweile arbeitet sie an zahlreichen romantisch-fantastischen Geschichten und liebt es in ihre eigenen Welten abtauchen zu können.

Meine Meinung…

Ich finde das Cover einfach nur wunderschön und deshalb hat es mich total angesprochen. Auch die Innengestaltung ist einfach nur der Hammer

Es ist eine verträumte, märchenhafte Geschichte. Ava Reed hat so einen schönen, Schreibstil, man bemerkt gar nicht, wie schnell man durch das Buch kommt und wie die Seiten fliegen. Die Charakter sind alle sehr sympathisch. Und ich konnte mir sie auch alle sehr gut vorstellen.

Das meiste sieht man aus der Sicht von Lynn, aber manchmal wechselt die Perspektive auch zu Juri. Wie in jeder Guten Geschichte gibt es immer wieder Konflikte so ist es auch bei Lynn und Juri. Denn sie lieben sich, aber aufgrund der unterschiedlichen Stände haben sie keine Zukunft. Zumal sie einen Prinzen heiraten muss, was beiden natürlich nicht gefällt, aber unvermeidbar ist.

Lynn ist am Anfang ein Waisenkind und lebt auf der Erde. Sie feiert ihren 17. Geburtstag alleine, da beginnt sie zu leuchten. Die Panik, die sie befällt, ist wunderbar nachvollziehbar. Sie tut sich auch echt schwer, all das, was sie dann erfährt und mitbekommt, zu akzeptieren. Sie macht auch Fehler, und flippt an manchen stellen auch aus aber das macht sie auch authentisch und real.

Auch Juri ist nicht perfekt. Er treibt gerne andere in den Wahnsinn. Aber er ist auch fürsorglich, man merkt schnell was er für Gefühle gegenüber Lynn hat und es macht einen noch viel schwerer in so Leiden zu sehen.

Ab ungefähr einen Drittel des Buches ist Lynn mit Juri auf dem Mond im Schloss. Das Schloss ist richtig gut beschrieben. Und ich konnte es mir auch sehr gut bildlich vorstellen. Es werden auch die verschiedene Sitten und Bräuche der verschiedenen Plante beschrieben.

Am Ende sind bei mir nur noch die Tränen gerollt und ich hoffe so sehr das es einen weiteren Teil geben wird.

Aber ihr sollt euch jetzt nicht vor dem Ende fürchten. Nein. Geniest die Geschichte den sie ist einfach nur Herzergreifend.

Fazit…

Das Buch hat mich einfach nur verzaubert. Ich liebe die kleine aber doch so große Geschichte. Sie ist tief in mein Herz eingetreten. Es ist eine tolle Reise in die man sich mit Lynn und Juri begibt. Ich empfehle aber jedem, eine Packung Taschentücher bereitliegen.

Ich vergebe dem Buch 5 Rosen.

Keine Kommentare

Kommentieren

*