Für dich soll´s tausend Tode regnen – Anna Pfeffer

Für dich soll´s tausend Tode regnen | von Anna Pfeffer | Verlag: cbj | erschienen am: 12.09.2016 | e-book | 320 Seiten | 11,99€ (D)

Klappentext…

Wer Emi auf die Nerven geht, dem verpasst sie in Gedanken eine Todesart. Und seit dem Umzug weiß sie nicht, wer mehr nervt: die Neue ihres Vaters, die sich ernsthaft in der Mutterrolle sieht, ihr Strahlemann von Bruder, der das auch noch gut findet (stirbt bestimmt mal, weil er auf seiner Schleimspur ausrutscht), oder Erik, Alphatier an ihrer neuen Schule, der einen auf cool macht und sie ständig provoziert (stirbt garantiert an einem Hirntumor wegen übermäßigen Handykonsums). Als sie sich in Chemie mit Alpha-Erik anlegt, kracht es wortwörtlich zwischen den beiden. Die Strafe dafür sind acht Samstage Graffiti schrubben. Mit Erik! Kann das Leben noch beschissener sein? Um aus der Nummer rauszukommen, schlägt Emi einen Wettstreit vor. Doch Erik ist nicht kleinzukriegen. Emi wünscht ihm tausend Tode an den Hals, bis sie merkt, dass es gar nicht so nervig ist, Zeit mit Erik zu verbringen …

Autor…

Ulrike Mayrhofer und Carmen Schmit, die beiden Autorinnen hinter dem Pseudonym Anna Pfeffer, sind seit ihrer gemeinsamen Schulzeit in Wien befreundet. Schon damals entwarfen sie Geschichten, die aus Lehrern paranoide Agenten und aus Mitschülern tragische Helden machten. Heute leben sie in Hamburg und Wien, sind zusammen über 70 Jahre alt, haben zwei Männer, sechs Kinder und einen Hund und schreiben noch immer zusammen.

Meine Meinung…

Emi ist vor einem Monat nach Hamburg gezogen und hasst dort alles, sie will eigentlich nur nach Hause zu ihrer besten Freundin Charlie. Nach einem kleinen Chemieunfall muss sie acht Wochen lang mit Erik Graffito schrubben. Ausgerechnet Erik den sie überhaupt nicht leiden kann… Sie stellen sich gegenseitig Challenges, der der versagt muss den restlichen Putzdienst alleine schieben. Nach einer Weile merkt Emi, dass Erik gar nicht so unausstehlich ist…

Am Anfang wusste ich kurz nicht so recht was überhaupt los ist, das war nach dem 1. Kapitel aber schon wieder vorbei. Die Storyline des Buches ist so schön und wunderbar zu lesen. Emi sammelt in ihrem „schwarzem Buch“ Tode, d.h. auf welche kuriose Weise Menschen starben. Außerdem überlegt sie sich für jeden Menschen auf der Straße wie er sterben könnte. In Emi konnte ich mich nicht immer so gut hineinversetzen, das lag wahrscheinlich daran, das wir sehr unterschiedliche Charaktere haben. Ich konnte z.B nicht verstehen wie man nicht gerne redet und shoppen geht. Wobei ich bei ihrem Hobby schon manchmal schmunzeln musste. Es ist sehr amüsant welche Tode sie sich ausdenkt. Erik hat auch eine sehr interessante Hintergrundstory, was das ganze noch spannender machte. Es wahr sehr schön zu sehen wie Emi mit der Zeit Erik immer mehr hasste und nach einer Weile merkte, dass sie ihn doch irgendwie mag. Gegen Ende des Buches war aber schon voraussehbar wie es ausgeht. Trotzdem fand ich das Ende schön.

Fazit…

Es hat sehr viel Spaß gemacht das Buch zu lesen. Vor allem durch die Todesstorys und die Challenges musste ich einige Male schmunzeln. Die Charaktere wurden sehr gut beschrieben und ich habe absolut nicht auszusetzen, weswegen ich 5 Rosen gebe.

Keine Kommentare

Kommentieren

*