Liebesfluch – Beatrix Gurian

 

Liebesfluch | von Beatrix Gurian |Verlag: Arena | erschienen am: 15.01.2013 | e-book | 264 Seiten | 6.66€ (D)

Klappentext…

Blue ist überglücklich – sie hat tatsächlich eine Stelle als Au-Pair-Mädchen bekommen! Kaum dass sie in Deutschland ist, taucht auch noch ein Junge auf, der ihr absoluter Traumtyp ist. Doch was als Traum anfängt, verwandelt sich schnell in einen grauenhaften Albtraum. Und das Schlimmste für Blue ist: Nicht nur ihr Leben ist in tödlicher Gefahr, sondern auch das der ihr anvertrauten Kinder.

Autor…

Beatrix Gurian (Beatrix Mannel) studierte Theater- und Literaturwissenschaften in Erlangen, Perugia und München. Danach arbeitete sie zehn Jahre als Redakteurin beim Fernsehen. Seitdem schreibt sie Romane für Kinder, Jugendliche und Erwachsene, die in mehr als zehn Sprachen übersetzt wurden. Für ihre aufwändigen Recherchen reist sie um die ganze Welt. Außerdem unterrichtet sie kreatives Schreiben für alle Altersstufen. Sie lebt mit ihrer Familie in München.

Meine Meinung…

In dem Buch wird eine Thematik aufgegriffen, von der ich anhand des Klappentextes überhaupt nicht damit gerechnet habe. Ich fand das aber nicht auch nicht schlimm. Die Thematik kann ich aber nicht nennen, da ich sonst zu viel spoilern würde.

Bevor ich das Buch gelesen habe, wusste ich noch nicht mal das es so was gibt, deswegen fand ich es auch sehr interessant darüber zu erfahren. Es war auch sehr gut verpackt und gut zu verstehen, auch wenn man noch nie was davon gehört hat. Die Nebengeschichte um Blues Opa fand ich hat das Ganze auch noch spannender gemacht. Die „Er“ – Kapitel fand ich am Anfang etwas verwirrend, weil ich diese nicht zur Handlung zuordnen konnte und auch nicht wusste, wer diese schreibt. Im Laufe des Buches hat sich das aber dann ja geklärt.

In die normalen Kapitel habe ich mich aber sehr schnell rein gefunden. Vor jedem Kapitel ist ein Absatz, der kursiv geschrieben ist, diesen konnte ich auch nicht wirklich zuordnen am Ende habe ich dann aber die Zusammenhänge verstanden. Ich fand auch gut, dass man am Ende alle Teile noch mal in Form eines Briefes lesen konnte. Teilweise kam Blue in sehr Angst einflößende Situationen, wo ich richtig mit ihr mit fieberte. Ich fand es sehr schön, wie schnell sie eine Beziehung zu den Kindern aufbaute und sie beschützte.

Über die zwei jungen Männer wusste ich lange nicht, wie ich über sie denken sollte. In manchen Situationen kamen sie mir sehr sympathisch vor und in anderen waren ihre Handlungen etwas kontraproduktiv für ihr Image. Die Gerüchte über Stefan haben die Geschichte auch noch mal ziemlich aufgeheizt.

Fazit…

Ich habe zwar anfangs die „Er“ – Kapitel und das kursiv geschriebene nicht verstanden später habe ich dann aber die Zusammenhänge verstanden. Ich fand die Thematik sehr interessant, es war sehr spannend und ich konnte nicht mehr aufhören zu lesen. Ich vergebe für dieses Buch 4 Rosen.

Keine Kommentare

Kommentieren

*